Regeneration im Eisbad

Egal ob für Kraft-oder Ausdauersportler, sie kann für jeden eine Wohltat sein: Die Rede ist von der Regeneration im Eisbad. So können Verletzungen und ein etwaiger Leistungsabfall verhindert werden.

Die Wirkungsweise des Eisbades

Grundsätzlich wird zwischen einer kurzfristigen und einer langfristigen Regeneration unterschieden. Mit einer kurzfristigen Regeneration ist die Regeneration zwischen zwei Trainingseinheiten gemeint. Für solch eine kurzfristige Regeneration ist das Eisbad gut geeignet. Bei einem intensiven sportlichen Einsatz kommt es zu einer starken Beanspruchung der Muskulatur. Es bilden sich sogenannte bewegungshemmende Abfallprodukte. Diese lagern sich in der Muskulatur ein und schädigen diese. Die plötzliche Kälte des Eisbades verengt die Blutgefäße und minimiert dadurch die Zirkulation des Blutes. Nach dem Ende des Eisbades weiten sich die Blutgefäße wieder. Die Blutzirkulation findet nun in einem stärkeren Ausmaß statt als vor Beginn des Eisbades. Die vorher durch die starke Belastung der Muskulatur entstandenen schädlichen Stoffwechselprodukte werden beschleunigt abgebaut. Dadurch werden die Entzündungsprozesse in der beanspruchten Muskulatur gehemmt. Ein zusätzlicher positiver Effekt besteht in der allgemeinen Stärkung des Immunsystems. Um diese Wirkung zu erreichen, ist es vollkommen ausreichend, beispielsweise in einer Badewanne die Beine mit dem Eiswasser zu bedecken. Auf die richtige Temperatur kann das Wasser beispielsweise durch Eiswürfel oder Coolpacks gebracht werden.

Wassertemperatur und Verweildauer im Eisbad

Empfohlen wird für solch ein Eisbad im Regelfall eine Temperatur zwischen 5 °C bis 8 °C. Die Verweildauer im Eisbad sollte um 7 Minuten liegen. Andere Empfehlungen gehen von einer Wassertemperatur in Höhe von beispielsweise 12 °C bis 15 °C bei einer Verweildauer von knapp 10 Minuten im Wasser aus. Welche Methode der Sportler zu seiner Regeneration bevorzugt, ist abhängig von den subjektiven Befindlichkeiten. Diese Arten des Eisbades sind ideal für Athleten, bei denen die Muskulatur besonders stark in Anspruch genommen wird. Dies gilt somit insbesondere für Läufer, da die Beinmuskulatur bei Läufern in einem erhöhten Maße Stößen ausgesetzt ist.

Vor-und Nachteile eines Eisbades

Nachteile eines Eisbades sind im Prinzip nicht bekannt. So findet sich in der Praxis nur eine Studie, nach der angeblich ein Eisbad sich für eine Regeneration nachteilig auswirken solle. Dies ist nach übereinstimmender Meinung von Trainern und Athleten jedoch nicht der Fall. Vermieden werden muss natürlich unbedingt ein Kälteschock. Deshalb ist es nicht unbedingt angezeigt, den Oberkörper in das eiskalte Wasser einzutauchen. Hier ist nämlich Vorsicht geboten, denn dies könnte einen Kälteschock auslösen. Zum Zwecke der Regeneration der Beinmuskulatur ist diese Art des Eisbades ohnehin nicht erforderlich.

Fazit: Nach einem schweren Wettkampf oder einer schweren Trainingseinheit führt das Eisbad regelmäßig zu einer schnellen Regeneration. Diese Art der Regeneration ist insbesondere für Athleten sehr laufintensiver sportlicher Disziplinen wie bei dem Langstreckenlauf oder beispielsweise dem Fußball gut geeignet.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Melde dich für den Newsletter an und erhalte einen

10% Rabatt Code

Der Rabatt-Code ist nicht übertragbar und nur innerhalb begrenzter Zeit einlösbar. "Bitte senden Sie mir entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen zu dem Produktsortiment Sportzubehör, Sport- und Kompressionsbekleidung per E-Mail zu“