Hindernisläufe – für die, die nicht nur Laufen wollen

Seit ein paar Jahren geht der Trend weg vom reinen Straßenmarathon bzw. -lauf hin zu Hindernisläufen oder „Mud Runs“.

Worum geht es dabei genau? Auf einer meist unbefestigten Strecke zwischen 5 und 26 km muss man mehrere Hindernisse überwinden. Dabei steht der Teamgeist im Vordergrund. Man hilft sich gegenseitig über Wände oder aus Schlammlöchern und treibt sich gegenseitig an, das Ziel zu erreichen. Ziel ist es auch nicht, als erster anzukommen, sondern mit dem kompletten Team den Parcours durchzuziehen. Natürlich steht der Spaß auch immer im Vordergrund, was sich an den Verkleidungen vieler Läufer zeigt.

Die weltweit größten Laufserien sind Toughmudder und Spartan Race. Mittlerweile gibt es davon ca. 75 weitere Rennen in Deutschland und mehrere Hundert in Europa. Das bekannteste und älteste Rennen ist der Tough Guy in England. Eine Übersicht der Rennen findet ihr bei Trophyrunner.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.