5 Yoga-Übungen zur schnellen Regeneration nach jedem Lauf

Yoga nach dem Laufen kann die Muskeln und das Gemüt entspannen. Außerdem können einige Übungen die Konzentration steigern und die Gedanken fokussieren. Die Bänder werden zudem gedehnt und der Körper somit entspannt und optimal auf das nächste Training vorbereitet.

Anjaneyasana

Gut für Beine und Rücken ist die Übung Anjaneyasana. Hierzu geht man in die Hocke und stützt sich zunächst mit den Händen am Boden. Weiter wird ein Bein gerade nach hinten gestreckt, wobei das Knie am Boden aufliegt. Auch die Fußspitze des gestreckten Beines wird gestreckt. Die bis dahin am Boden stützenden Arme werden nun mit den Händen vor der Brust zusammen geführt und über den Kopf hinweg gestreckt. Dabei dehnt sich der Rücken nach hinten zu gestreckten Bein und der Blick wandert hoch zu den Händen.

Ardha Hanumanasana

Zur weitern Dehnung der Bänder der Beine eignet sich besonders die Übung Ardha Hanumanasana. Zunächst muss man sich hierzu auf beide Beine setzen, so dass die Fußspitzen unter dem Gesäß hervorkommen. Weiter wird ein Bein hervorgezogen und langsam nach vorne gestreckt, wobei auch der Fuß gestreckt ist. Der Rücken beugt sich dabei mit nach vorn und die Hände stützen den Oberkörper im Bereich der Wade des vorgezogenen Beines am Boden auf.

Prasarita Padottanasana

Auch die Übung Prasarita Padottanasana sorgt für Entspannung der Muskeln nach dem laufen. Hier beugt man sich in eine weite Grätsche vor. Zu Beginn geht man von einer gerade stehenden Position aus. Nach und nach begibt man sich mit den Beinen in eine immer weitere Grätsche und beugt dabei langsam den Rücken vor, wobei dies zunächst von den Händen stabilisiert wird. Die Grätsche wird erweitert bis der Oberkörper weit genug vorgebeugt ist, um mit dem Kopf den Boden zu erreichen. Die Hände können nun hinter dem Rücken zusammengeführt werden.

Reclined Pigeon

Eine weitere nach dem Laufen entspannende Übung, der Reclined Pigeon, startet im flachen liegen auf dem Rücken. Zunächst werden die Beine angewinkelt aufgestellt. Eines der Beine wird angehoben hinter das andere geführt, so dass das gehobene Bein auf dem angewinkelten mit Wade bis Knöchel auf dem Oberschenkel aufliegt. Die Hände greifen nun unter das noch angewinkelte Bein unter dem Oberschenkel und heben die überschlagenen Beine an. Rücken und Kopf bleiben hier jedoch flach am Boden.

Utthan Pristhasana

Die Übung Utthan Pristhasana dient zum Stretching des ganzen Körpers, wobei hier auch viele Muskeln angespannt werden. Diese Übung beginnt mit flachem Liegen auf dem Bauch. Die Arme werden nun angewinkelt auf den Boden gestützt, so die Hände nach vorn Zeigen und die Unterarme auf dem Boden liegen. Das Gesäß erhebt sich nun mit dem restlichen Körper in einer geraden Linie, so dass das Untere Bein auch am Boden aufliegt. Weiter wird eines der beine zum Oberkörper seitlich nach vorn gezogen und der Fuß seitlich neben dem Arm aufgestellt.
Mit Hilfe dieser Übungen regeneriert sich der Körper nach jedem lauf optimal und er kann am nächsten Tag wieder durchstarten. Optimaler Weise werden die Übungen beidseitig durchgeführt, um beide Seiten gleicher Maßen zu regenerieren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Melde dich für den Newsletter an und erhalte einen

10% Rabatt Code

Der Rabatt-Code ist nicht übertragbar und nur innerhalb begrenzter Zeit einlösbar. "Bitte senden Sie mir entsprechend Ihrer Datenschutzerklärung regelmäßig und jederzeit widerruflich Informationen zu dem Produktsortiment Sportzubehör, Sport- und Kompressionsbekleidung per E-Mail zu“